SUISSE POLITIQUE, SAVANTE ET IMAGINAIRE. POLITISCHE, GELEHRTE UND IMAGINIERTE SCHWEIZ

Cohésion et disparité du Corps helvétique au XVIIIe s. Édité par A. Holenstein, C. Jaquier, T. Léchot, D. Schläppi, avec la collaboration de P. Bächli


Die Schweiz wurde in Frankreich im 18. Jahrhundert offiziell als « Corps helvétique » bezeichnet, auch wenn das Land mit seiner zusammengesetzten Struktur aus dreizehn Kantonen und mehreren sog. Zugewandten Orten keine politische Einheit bildete. Gleichwohl zeugen zahlreiche Beobachtungen von den Bemühungen vieler Gelehrter, Geschichtsschreiber, Schriftsteller, Verleger, Pädagogen und politischer Autoren, der Schweiz die Merkmale einer Nation zuschreiben und sie schon im Ancien Régime als unverwechselbare Einheit erscheinen lassen zu wollen.

Mit seiner pluridisziplinären Ausrichtung spiegelt der Sammelband die Komplexität dieser Ambivalenz zwischen Einheit und Verschiedenheit – zwischen der Beschwörung der nationalen Zusammengehörigkeit und der Verteidigung der kantonalstaatlichen Eigenständigkeit – wider, die das Corpus helveticum des späten Ancien Régimes kennzeichnete. Die Beiträge berühren die Geschichte der Politik, der Diplomatie, des Verkehrs, der Kartographie und der Wissenschaften ebenso wie die Kulturgeschichte mit ihrem breit gefächerten Interesse für die Literatur, die Mythen, die Sprachen, die Religion sowie die Bildung und Erziehung.

Le Corps helvétique est le nom officiel que la Suisse porte en France au XVIIIe siècle. Formé des treize cantons et de leurs alliés, il n’a pas d’unité politique. Cependant, de nombreuses pratiques sociales et lettrées attestent l’intense réflexion que nourrissent savants, historiens, écrivains, éditeurs, pédagogues et penseurs politiques, contribuant à faire exister la Suisse comme une entité aux caractéristiques aussi fortes qu’identifiables.

Misant sur la pluridisciplinarité, les contributions réunies dans ce volume illustrent l’ambivalence entre unité et diversité, entre sentiment de cohésion nationale et défense des souverainetés cantonales, qui caractérise le Corps helvétique. Histoire politique, histoire de la diplomatie, des transports et de la cartographie dialoguent avec l’histoire des sciences ainsi qu’avec l’histoire culturelle, qui observe les représentations littéraires, les mythes, les langues, les pratiques religieuses ou pédagogiques.




45.00 CHF

Fiche technique

Collection TRAVAUX SUR LA SUISSE DES LUMIERES
Format 15,5 X 23,5 CM
No dans la collection 0020
Nombre de volume 1
Nombre de pages 386
Type de reliure BROCHÉ
Date de publication 03/06/2019
Lieu d'édition GENÈVE
ISBN 9782051028394
EAN13 9782051028394

Extraits